Tabu in Kinderzimmern – Lichterketten

Lichterketten - Pixabay

Lichterketten haben in Kinderzimmern ähnlich wie Streichhölzer nichts zu suchen. Man kennt ja die lustigen Ketten mit Tieren oder Sternen, die im Dunkeln leuchten. Kinder unterschätzen die Gefahr und sehen dies eher als lustiges Spielzeug an.

Sollten allerdings die Isolierung und die Kabel allgemein mangelhaft sein, besteht die Gefahr eines Stromschlags. Auch Schwelbrände sind durchaus möglich.

Licht-Dekoration gehört nicht in Kinderhand

Daher empfiehlt es sich, die Lichterketten nicht in die Reichweite der Kinder zu hängen. Sehr gut sind Lichterketten, die einen eingebauten Transformator besitzen. Diese reduzieren den Strom aus der Steckdose automatisch, so dass die Gefahr noch einmal reduziert werden kann.

Auf Sicherheit bedacht sein

Grundsätzlich sollte auf diverse Sicherheitsaspekte geachtet werden. So kauft man am Besten nur Lichterketten, die von TÜV geprüft wurden oder aber über ein GS-Siegel verfügen. So kann man zumindest von einer hochwertigen Qualität ausgehen. Billig-Lichterketten aus dem Discounter oder aus dem benachbarten Ausland sind grundsätzlich nicht empfehlenswert.

Be Sociable, Share!

Ähnliche Artikel:

Ein Kommentar

  1. […] nicht nur offenes Feuer ist gefährlich, auch Lichterketten haben in Kinderzimmern nichts verloren. Daher sollte auch hier die Gefahr gebannt werden. Be […]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *