Karl-Theodor zu Guttenberg und kein Ende?

Ich halte mich in politischen Dingen ja eigentlich eher zurück, aber dass was derzeit in Sachen zu Guttenberg abläuft, strotzt wohl jeglicher Beschreibung und kann wohl auch in die Schublade Satire geschubst werden :) . Hier ein interessanter Blog zum aktuellen Thema

Für diejenigen, die das Theater noch nicht mitbekommen haben. Karl-Theodor von Guttenberg soll im Zuge seiner Dissertation zahlreiche Zitate und dergleichen abgeschrieben und kopiert haben und dabei bewusst die Quellenangaben verschwiegen haben. Soweit die Behauptung.

Die Bearbeitung der wissenschaftlichen Dissertation soll sich über insgesamt 7 Jahre gezogen haben, im Jahr 2006 ist deren Einreichung an der Universität Bayreuth erfolgt. Hier wurde die Arbeit von einer Kommission und einem unabhängigen Prüfer bewertet. Die Arbeit wurde mit „sehr gut“ ausgezeichnet und erhielt sogar ein „summa cum laude“ was durchaus als Auszeichnung zu bewerten ist – quasi ein Prädikat: wertvoll 😉 und zur Führung des Doktortitels berechtigt.

Nun kommt ein Professor aus Bremen, der sich an einem kuscheligen Wochenende diese 6 Jahre alte Arbeit einmal zu Gemüte führt, um für seinen Verlag eine Rezension zu schreiben. Da die Guttenberg Arbeit sogar in Buchform zur Verfügung steht, spricht hier ja auch nichts dagegen. Doch wie kommt man drauf, die Zitate durch Google zu jagen?

Geht es hierbei nicht um die Inhalte?

Wer, außer die Prüfungskommission, macht sich denn die Mühe die über 1000 Quellenangaben zu überprüfen?

Wurde hier geschlampt bei der Beurteilung?

Hat man absichtlich etwas übersehen?

Ist der Titel gekauft?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Prüfungskommission so „oberflächlich“ beurteilt hat. Es müsste ihnen bewusst gewesen sein, dass dies auf sie zurückfallen würde.

Waren die Voraussetzungen damals anders?

Hatte man 2006 andere Anforderungen und Leistungen zu erbringen?

Hat man sich nicht der modernen Technik bedient? (Google gabs damals schon)

Bin ich als Schüler/Student/Absolvent für die korrekte Beurteilung meiner Lehrer/Professoren oder Doktorväter verantwortlich?

Hier gings den Gegnern wohl wirklich drum, etwas Angreifbares zu finden und groß aufzubauschen, zumal die Leser des Juristenfachmagazins des Bremer Politikwissenschaftler Andreas Fischer-Lescano wohl nicht das große Publikum für einen perfekten Skandal waren, nein, davon musste die ganze Welt erfahren. Es wird über Auftraggeber aus den eigenen Reihen oder aus der Opposition spekuliert.

Wer hätte denn einen Vorteil durch den Rücktritt?

Bekannte Medien, die eigentlich immer neutralen Journalismus versprechen, sprangen sofort auf den Zug auf und begannen, die Leser mit Vermutungen, fadenscheinigen Argumenten und was weiß ich auf ihre Seite zu ziehen, um Meinung zu machen. Von Betrug und Urheberrechtsverletzung war sofort die Rede, vom Rücktritt des Verteidigungsministers ganz zu schweigen. Das wird ja immer recht schnell gefordert. Blickt man auf die Internet Landschaft kann man auch bereits zahlreiche Gruppen Pro und Contra zu Guttenberg ausmachen. Die Anhänger befinden sich auf beiden Seiten und liefern sich bereits große Wortschlachten, die mal sachlich aber mehr emotional ausgetragen werden. Wer sich einmal über die betreffenden Zitate und Quellen, die bislang gefunden wurden, informieren möchte, findet diese hier bei Guttenplag.wikia

Eigentlich hätte unser Verteidigungsminister gerade genug zu tun in seinem Job. Er besucht die Soldaten in Afghanistan und ihm wird das als Flucht ausgelegt. Man kann sich die Sachen auch zurechtlegen. Es sterben 3 Soldaten im Kampf und zu Guttenberg muss ne Pressekonferenz über Fußnoten geben, die dann auch wieder nicht so verlief, wie die Medienlandschaft es sich gewünscht hat. Er ist bereit seine Dissertation zu überprüfen, die Universität wird dies ebenfalls tun, um Licht ins Dunkle zu bringen. Solang diese Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, braucht man auch nicht mit Vorverurteilungen um sich schmeißen und unnötig Druckerschwärze oder Sendezeit vergeuden. Ich denke, es gibt derzeit wichtigeres als ein Doktor-Titel.

Ich muss nun mal zu meiner Schande gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wie eine Dissertation auszusehen hat, welche rechtlichen Hinweise, Meineide und sonst was man beachten muss. Ich gehöre auch zu denen, die keine Uni von innen gesehen haben. Da hab ich gelesen, dass ich mich dann auch gar nicht in diese Sache einmischen soll, ok, ok 😉 Auf die Stufe, dass alle anderen hohen Politiker einmal ihre Arbeiten öffentlich vorlegen sollen, stelle ich mich nicht, obwohl es bestimmt interessant wäre. Mal schauen, wie viele da plötzlich nicht mehr auffindbar wären. Es sind ja nicht viele, die auch veröffentlicht wurden. Hat dies vielleicht einen Grund?

Nein, ich greife niemanden an, bilde mir auch kein Urteil, aber ich möchte, dass diese Hatz aufhört, ohne wirkliche Fakten auf der Hand zu haben. Ach seit gestern wurde ja bekannt, dass nun auch Steuergelder verschwendet wurden, für die Ausarbeitung den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages beauftragt hat. War das nicht schon bei der Beauftragung bekannt, dass diese Daten und Auswertungen verwertet bzw. verwendet werden? Bzw. ist das nicht normal? Ich denke da nur an Frau Dr. Köhler/Schröder, die genau vor einem Jahr das gleiche „Problem“ hatte. Wo ist der Ghostwriter oder Texter, der die Dissertation geschrieben hat? Der könnte doch auch langsam aus der Versenkung auftauchen und ein teures Interview geben oder war es nur ein Lektor, der nach den Kommas und Rechtschreibfehlern geguckt hat? Ach ne, die Fehler waren ja 1 zu 1 übernommen – schlechter Job oder wie?

Das alles entwickelt sich doch zu einer Farce. Meiner Meinung nach wird gerade in Sachen zu Guttenberg alles getan, um ihn zu schädigen, abzusägen oder aus dem Weg zu räumen. Auch wenn an den Beschuldigung nicht dran ist oder nur ein Bruchteil als Schuld ausgelegt werden kann, bleibt ein Makel, der so mit seiner Arbeit als Verteidigungsminister nichts zu tun hat. Diese Art Rufmord, Vorverurteilung und Stimmungsmache verurteile ich nun auch mal pauschal. Ich werde mir ein Urteil bilden, wenn alle Tatsachen auf dem Tisch liegen. Solange bewundere ich die Arbeit von Herrn zu Guttenberg als Minister. Er hat auch dafür gesorgt, dass eine gewisse Politikverdrossenheit in Deutschland geendet hat. Er steht für sich und seine Sache ein, schießt auch einmal quer und sagt was er denkt. Davon könnten sich viele eine Scheibe abschneiden, dann würde es Deutschland vielleicht auch besser gehen.

Also besinnt Euch auf Eure Aufgaben, macht die gewissenhaft, bis alles geklärt ist. Dann kann man weiterschauen und sich ein neues Thema suchen, um jemanden aufgrund von Quoten und Leserzahlen/Auflagen bloß zu stellen. Ich bin schon gespannt, wen es als nächstes trifft.

PS: Mein Artikel ist Grundlage der bisherigen Darstellungen und basiert auf dem Wissensstand vom 20.02.2011. Alle neuen Fakten, Behauptungen, Ausgrabungen und Stellungnahmen wurden hier noch nicht berücksichtigt 😉

Ich sehs schon kommen, der Artikel wird wohl noch ergänzt. Ich hab eh schon viele Fragen in den Raum gestellt, da kommst auf einige wenige auch nimmer an.

Update:

Sind die gedruckte Form der Dissertation und die eingereichte Doktorarbeit eigentlich identisch?

Statment bei Facebook:

Betrug setzt Vorsatz voraus und der muss erst mal bewiesen werden. Wenn ein Doktorvater die Arbeiten über 7 Jahre lang begleitet, dann geh ich davon aus, dass ich als Doktorand alles richtig mache bzw. gemacht habe.

Wenn dann die… Arbeit abgenommen und für gut befunden wird, dann kann man doch nicht nach einigen Jahren alles umkehren und so tun als wäre die Arbeit der größte Schund. Wenn die Staatsanwaltschaft es für nötig befindet hier zu ermitteln, dann wird sie das tun und sich ein Bild verschaffen.

Bis dahin muss hier keiner richten oder vorschnell urteilen. Er ist zurückgetreten und viele finden die Art und Weise, wie die Medien und alle Beteiligten mit diesem Thema umgegangen sind, nicht ok. Das sollte man einfach respektieren.

Be Sociable, Share!

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

20 comments

  1. „Hat man absichtlich etwas übersehen?“ – Aber, aber, Professoren der Universität Bayreuth würden niemals de Auswirkungen ihrer Lapsus übersehen, nein, nein, es handelte sich um eine reine Gefälligkeitspromotion, so sehr sich Freiherr Dr. zu Guttenberg auch wehrte. Ihm nun einen Strick draus zu drehen ist grob unbillig, darum:
    Uneingeschränkte Solidarität mit Dr. zu Guttenberg!</

  2. Wortschubse sagt:

    Ja man darf gespannt sein, was aus den Fußnoten wird, Fettnäpfe? Schleimspuren? In zwei Wochen wissen wir mehr oder haben es bis dahin schon wieder vergessen :)

  3. Bergfreunde sagt:

    Hocheiser (3206m) – Skitour – Hohe Tauern (Glocknergruppe)…

    Ich lese häufig Ihr Blog und finde es immer sehr interessant. Dachte, es sei an der Zeit, ich lasse Sie das mal wissen, machen sie weiter mit ihrer großartigen Arbeit…

  4. Sarah sagt:

    Ich finde es äußerst amüsant, welche Diskussionen im Netz losgetreten wurden. Bei Facebook gibt es jetzt sogar eine Pro Guttenberg Bewegung, genauso wie ein Anti Guttenberg natürlich.

  5. Vielen Dank für den Kommentar auf unserem Blog.
    Ach übrigens: Um die Debatte mal etwas zu versachlichen, haben wir hier die Diskussionsgrundlagen übersichtlich zusammengetragen:
    Grundlagen wissenschaftlichen Zitierens

  6. Tom sagt:

    Guter Blog, gefaellt mir super. Auch gute Themen.

  7. Wortschubse sagt:

    So, nachdem der Doktorgrad nun wech ist, scheint ja bissi Ruhe einzukehren, bzw. sollte. Ich freu mich allerdings auf die Fortsetzung, was immer das auch werden wird :)

  8. Jost Aé sagt:

    Hallo Anja Bergler – ich wundere mich, wie viel an intelligenter Eloquenz, pseudointellektueller Sprachakrobatik oder auch einfach nur dummdreister Ignoranz aus den verschiedensten politischen Lagern aufgewendet wird, um sich mit einem ausgewiesenen Hochstapler und Betrüger zu solidarisieren und ihn im Ministeramt zu halten. Dabei ist es so einfach – wenn man mal alle Heuchelei, die bei Angriffen auf einen politischen Gegner oder Rivalen immer auch mit im Spiel sind beiseite lässt – sich klar zu positionieren. So z. B. ein Professor aus Bayreuth(!), der dies beispielhaft tut, für JEDEN verständlich, und dem eigentlich nichts hinzuzufügen ist, wenn man sich denn mal die fünf Minuten nimmt, um seine Aussagen zur Kenntnis zu nehmen! Mit den besten Grüßen – Jost Aé s.a. mein BLOG: http://jostae.wordpress.com/2011/02/28/der-grose-plagiator-karl-theodor-zu-guttenberg/

    • Wortschubse sagt:

      Hallo Jost,
      nun isser ja zurückgetreten und alle sind zufrieden. Ich fands von der Art her einfach unmöglich, wie hier vorgegangen wurde. Sei es die Politik oder aber die Medien. Es wurde viel geschrieben und geschrien, was auch nicht immer auf Wahrheiten beruhte.

      Die Stellung der Uni Bayreuth kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, aber es ist wohl bequem sich die „Fehler“ gegenseitig in die Schuhe zu schieben. Es ist immer noch nicht bewiesen, was und wie viel denn nun wirklich abgekupfert wurde und den Vorwurf des Betrugs kann man zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht aussprechen, weil, wie Juristen ja wissen sollten, erst mal ein Vorsatz bewiesen werden muss. Naja, das Thema hat nun lange genug die Medien beschäftigt. Ich bin gespannt, was uns noch alles erwartet.

      LG
      Anja

      • Jost Aé sagt:

        nett, dass du geantwortet hast. was jetzt kommt? jetzt kommt die weitere entzauberung zu GUTTENBERGS – GUTTENBERG, der scharlatan, siehe beginnende diskussion um bundeswehrreform! hast du mal auf mein blog geschaut? was da der „professor aus bayreuth zum besten gibt ermutigt auch mich, von einem betrüger zu sprechen! weißt du, es gibt ja so einen instinkt. ich war über vierzig jahre am theater – da fallen mir schlechte schauspieler sofort auf. wir werden sehen, und irgendwann wird die begeisterung für ihn erlöschen und dann … obwohl, manche sind treu bis in den tod.
        herzlich – jost

  9. Wortschubse sagt:

    Also ich denke, Guttenberg wird wieder auf der politischen Bildfläche erscheinen. Dauert wohl noch ein paar Jahre.

    Ach ja, ich verteidige ihn nicht zwangsläufig und hab auch kein Parteibuch unterm Kopfkissen, auch wenn ich aus Bayern komme 😉

  10. Cangrande sagt:

    Auch wenn ich Ihre Meinung nicht teile (Sie sind allzu nachsichtig gegenüber der Verfehlung des Schwindlers): Mit Ihrem Text haben Sie sich Mühe gegeben. Sie haben Meldungen der Medien ausgewertet (zwar nicht die Quellen zitiert, aber Ihr Text ist ja auch keine Doktorarbeit) und einen erkennbar selbständig erarbeiteten Text verfasst.

    Wenn es Ihnen darauf angekommen wäre, z. B. eine Menge Text in ihren Blog einzustellen um (hypothetisch) eine Menge Leute auf Ihre Seite zu locken, oder einen besonders glänzenden Text vorzulegen, hätten Sie auf die Idee kommen können, seitenweise oder zumindest über mehrere Sätze hin die Medientexte zu kopieren und das Ganze als Ihre Arbeit auszugeben.
    Haben Sie das getan? Würden Sie das tun?

    Natürlich nicht. Warum stellen Sie sich dann schützend vor andere, die das Kopieren fremder Texte als wissenschaftliche Leistung ausgeben? Auch ich bin kein Akademiker, aber so viel Verständnis von und für Wissenschaft habe ich denn doch noch um zu erkennen, dass ein solches Verhalten ein Dolchstoß ins Mark der Wissenschaft ist.

    Und was meinen Sie mit „Ich möchte, dass diese Hatz aufhört, ohne wirkliche Fakten auf der Hand zu haben“, nachdem Sie doch selbst auf das GuttenplagWiki hingewiesen und dorthin verlinkt haben? Dort stehen doch die Fakten; das können Sie selbst nachprüfen und beurteilen, da muss nicht erst die Uni Bayreuth großartige Untersuchungen durchführen, und auch nicht die Staatsanwaltschaft: Dass zu Guttenberg betrogen hat, kann jeder selbst feststellen; wenn Sie das im GuttenPlag-Wiki nachlesen ist nicht anders, als wenn sie einen Dieb auf frischer Tat erwischen. Würden Sie dann auch sagen „das muss erst mal bewiesen werden“?

    Oder nehmen Sie an, jemand klaut Texte von Ihnen, die Sie ja professionell zu Ihrem Lebensunterhalt verfassen: würden Sie da auch so nachsichtig urteilen, liebe „Wortschubse“?

    Na also!

    • Wortschubse sagt:

      Hallo Burkhardt,

      jetzt krieg ich es aber knüppeldick ;)Aber ich fang dann mal an, mich zu verteidigen 😉 ne mach ich nicht, ich antworte einmal drauf 😉

      Grundsätzlich isses mir egal, wieviel Leute mein Blog lesen bzw. ob ich mit irgendwelchen Themen gut ranke. Ich hab hier nur meine Meinung vertreten. Ich verteidige den Klau nicht! Wie sie schon angemerkt haben, lebe ich von meinen Texten, da will ich meine „Geschöpfe“ auch nicht woanders lesen 😉 Logisch!

      Mir gings um die Art und Weise wie mit dem Thema in den Medien umgegangen wurde. Ein Bremer Professor guckt sich, warum auch immer, die Dr.-Arbeit an, ok, findet einige Stellen und dann geht der Hype los. Ich hab Wiki-Plak ja verfolgt, bis zu 200 verschiedene Stellen wurden aufgeführt. Viele aus dem Zusammenhang gerissen, man konnte die Zitate und Beiträge nicht immer nachvollziehen. Jeder meinte was gefunden zu haben, dann wars wieder korrekt, dann fehlte eine Klammer usw. Das ging mir tierisch gegen den Strich.

      Daher war es mein Anliegen, dass sich die betreffende Stelle, eben die Uni Bayreuth, neutral damit auseinandersetzt, um Klarheit in die Wirren zu bringen und neutral zu beurteilen, was denn nun Plagiat ist und was nicht. Jede gefundene Textstelle war in der Presse eine Schlagzeile wert. Es entwickelte sich schon fast ne Sucht, alles durch Google und dergleichen durchzujagen. Inwieweit das die Uni Bayreuth damals schon machen hätte sollen, lass ich mal dahingestellt. Das dies damals womöglich nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, scheint wahrscheinlich, allerdings kann ich das nicht beurteilen.

      Mittlerweile hat der Gaddafi Sohn wohl auch geklaut. Scheint ja in Mode zu kommen, das Thema 😉 Ich finds nicht richtig, dass öffentliche Personen so auseinandergenommen werden. Wenn was schief gelaufen ist, dann werden sich dich entsprechenden Stellen darum kümmern, auch ohne Presse und Laienrichter.

      Nun wird ja schon in den anderen kellern der neuen Minister gegraben, ob sich nicht da noch was findet. Wo soll das den hinführen? Sensationsgier vor neutralem Journalismus? Einschaltquoten und Auflagen vor seriöser Berichterstattung? Das macht mir ein wenig Angst. Die Werte verschieben sich ein bisschen schnell und das finde ich schade :( Es wird vielfach mit zweierlei Maß gemessen.

      Also nochmal, ich finde kopieren nicht ok, obwohl ich berufsbedingt weiß, dass das Gang und Gäbe ist. Und nein, ich bin keine Ghostwriterin, die Dr.-Arbeiten und dergleichen gegen Geld schreibt 😉 Aber der Markt hierfür ist da und es wird auch weiter praktiziert werden.

      Nach nun mehr zwei Wochen wäre es trotzdem an der Zeit, sich auf die wichtigen Dingen des Lebens zu besinnen 😉

      Ich wünsche Ihnen schon mal ein schönes Wochenende :)

      LG
      Wortschubse

  11. Da kommt mal einer mit etwas Ausstrahlung daher und schon wird er rausgemobbt. Meine Meinung bleibt immer noch das Karl-Theodor zu Guttenberg einer der intelligentesten und zuverlässigsten Volksvertreter im deutschen Parlament ist. Naja, noch ist es nicht zu spät, denke das er in eins bis zwei Jahren mit neuer Kraft zurückkommt und immer noch Regierungschef werden kann. Ich werde mal auf fairposter.de ein paar Plakate für Ihn drucken lassen mit dem TextInhalt:“Je weiter dieses Guttenberg Drama geht, desto mehr baut sich diese ReGIERung ab“. Ich mag halt den Guttenberg.

  12. Taina Pretti sagt:

    Bin mal gespannt ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Karl-Theodor zu Guttenberg noch ändert und auch in die Hetzjagd der allgemeinen Medien mit einsteigt. Ich hoffe nicht das das das Ende seiner öffentlichen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst willkommen heißen dürfen. Naja, und der liebe Herr Professor Lepsius der Guttenberg vor allen Leuten als Lügner bezeichnet, währe mal interessant welcher Partei er angehört, der SPD,den Grünen oder den Linken? Ich denke zwar auch das Herr Guttenberg sich genauso viel Wissen im Vergleich zu seinem Doktortitel auf solchen Internetseiten wie http://www.hauslehrer.de aneignen hätte können – aber was wichtig ist ist ja nicht die Theorie sondern die Praxis. Und dort ist er mit seiner Ausstrahlung und außergewöhnlicher Denkweise eben gut gewesen.

  13. Bin mal gespannt ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Karl-Theodor zu Guttenberg noch ändert und auch in die Jagd der gesamten Medien mit einsteigt. Ich will nicht das das das Ende seiner öffentlichen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst willkommen heißen dürfen. Naja, und der liebe Herr Professor Lepsius der Herrn Guttenberg vor allen Leuten als Lügner brandmarkt, währe mal wissenwert welcher Partei er angehört, den Grünen, den Linken, der SPD? Ich kaufe mir jetzt umbedingt 50 Guttenberg Poster bei http://www.fairposter.de und hänge diese in meiner Heimatstadt Berlin auf. Das kann einfach so nicht mehr weitergehen.

  14. Lee Dipirro sagt:

    Ich bin gespannt ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Guttenberg noch ändert und auch in die Hetzjagd der gesamten Medien mit einsteigt. Ich hoffe nicht das das das Ende seiner politischen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst willkommen heißen dürfen. Naja, und der gute Herr Professor Lepsius der Guttenberg vor allen Leuten als Lügner brandmarkt, währe mal wissenwert welcher Partei er angehört, der SPD,den Grünen oder den Linken? Vermutlich hätte sich Herr Guttenberg auch mal von einer guten Firma beratschlagen lassen sollen und nicht bestreiten sollen das er abgeschrieben hat.

    EDIT: Ich denke zu Guttenberg hat eine Werbeagentur, da muss man keine Firmen posten 😉

  15. Es ist immer wieder frappierend, wie direkt so ein Hype verglüht. Durch Libyen und Japan ist zu Guttenberg von einem Tag auf den anderen weg. Man hat noch den Großen Zapfenstreich mit Smoke on the water in Erinnerung, seitdem liest und sieht man nichts, weder von Guttenberg selber noch von seinen angeblich vielen Fans.

    • Wortschubse sagt:

      Hallo Rudolph,
      da hast du wohl Recht. Es wird nicht lange dauern, dann wird auch Libyen und Japan in den Hintergrund treten und es was anderes „wichtiger“ werden. Die Welt ist schnelllebig :)

  16. silver sagt:

    Auch Deutschland konnte wesentlich mehr tun als nur Lippenbekenntnisse abzugeben doch Berlin bleibt weit hinter seinen Moglichkeiten zuruck..Es sollte als freudiges Ereignis gefeiert werden wenn die Allgemeine Erklarung der Menschenrechte in diesem Dezember 60 Jahre alt wird. Doch die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit ist so groB dass sie zum Nachdenken auffordert..Tagtaglich werden die Menschenrechte verletzt im Kongo in Darfur in Venezuela in Myanmar in Russland und China aber auch in den USA die seit Jahren uber 250 Menschen in Guantanamo gefangen halten und diesen Ort zu einer Art rechtsfreiem Raum erklarten. Auch hier gehoren Abschiebehaft Diskriminierung von Minderheiten und rassistische Ubergriffe zum Alltag.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *