Blogparade – Weihnachtsbräuche

Blogparade Schoenigkeiten

Eben wurde ich auf eine neu gestartete Blogparade aufmerksam gemacht, die sich, passend zur Weihnachtszeit, mit Weihnachtsbräuchen befasst. Zu finden ist sie auf der Seite von Schoenigkeiten.net.

Bis zum 17.12.2012 hat man also nun die Möglichkeit an der Blogparade teilzunehmen. Das Thema lautet:

„Erzählt uns von den schönsten Weihnachtsbräuchen“

Hierfür müsst ihr in Eurem Blog nur einen Artikel verfassen. Nähere Informationen über die Teilnahme und über die Gewinne könnt ihr direkt auf der Seite nachlesen – ich hab den Blogbeitrag hier mal verlinkt.

So, aber nun zu mir:

Meine Weihnachtsbräuche?

Also ich bin da eher traditionell. Wir schmücken das Haus ein wenig festlich, aber nicht übertrieben. Meine Kinder kriegen jeweils einen Adventskalender, einen Stiefel für den Nikolaus zum befüllen und der Adventskranz darf natürlich auch nicht fehlen.

Da die Kinder backen toll finden, werden auch als Einstimmung für die Weihnachtszeit ein bis zwei Sorten gebacken. Meist einfache Butterplätzchen oder Kokosmakronen, aber auch diese Marmeladentaler werden sehr gern gegessen – über den Zustand der Küche muss ich nach so einem Backmarathon wohl nichts verlieren.

Wir besuchen an den 4 Adventssonntagen, wenn es die Zeit erlaubt, die Weihnachtsmärkte in der näheren Umgebung. Die vielen Lichter und der Glühwein stimmen so recht schnell auf die Weihnachtszeit ein, wie ich finde. Schade allerdings, dass meist kein Schnee liegt. Der gehört definitiv zu Weihnachten dazu.

Der Heilig Abend selbst eher ruhig

Tizian schmückt den Weihnachtsbaum

Am Vortag wird der kahle Christbaum aufgestellt, und am Vormittag des 24. Dezember „angezogen“. Das Schmücken überlassen wir den Kindern. Sie dürfen sich da komplett austoben.

Nicht immer treffen sie hierbei meinen Geschmack, aber das macht ja nix. Am Schluss ist er immer irgendwie schön.

Die Bescherung erfolgt am späten Nachmittag gegen 17 Uhr – nach dem Essen. Das erhöht die Spannung. Meist ist das in einer halben Stunde erledigt und die Geschenke werden ausgiebig getestet, bis es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

So isses also bisher immer abgelaufen. Ich möchte derzeit auch nichts ändern. Vielleicht verschiebt sich alles mal, wenn die Kinder älter sind, aber momentan sind wir so zufrieden.

Das waren als unsere Weihnachtsbräuche

Ich bin ja gespannt, welche Weihnachtsbräuche ich sonst noch lesen werde. Vielleicht bekomme ich noch den ein oder anderen Denkanstoß.

Also wer Lust hat, kann sich gern an der obigen Aktion beteiligen. Ich wünsche schon einmal viel Spaß beim Schreiben und beim Gewinnen.

Be Sociable, Share!

Ähnliche Artikel:

3 comments

  1. Sabine sagt:

    Hihi, das Foto ist ja vielleicht mal witzig – inklusive Nikolausmütze. 😀
    Schöner Beitrag, euer Weihnachten erinnert mich sehr an unseres, relativ gediegen und nicht allzu übertrieben, so ists mir auch am liebsten. :)

    • Wortschubse sagt:

      Die Mütze musste unbedingt dabei sein 😉 Naja immerhin ist es die „stade Zeit“ da muss man kein zusätzliches Klimbim haben. Bissi besinnlich sollten die Tage schon sein, der Stress kommt dann wieder früh genug :)

  2. […] stürzen und Weihnachten noch als etwas ganz Besonderes ansehen. Natürlich dürfen auch allerlei Weihnachtsbräuche nicht […]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *