Falsches Filet vom Rind – der Pferdefleischskandal

Fabienne Februar 2013 (19)

Der Pferdefleischskandal schlägt seit letzter Woche große Wellen. Ich möchte hier auch keine Diskussion starten, das Thema an sich ist schlimm genug. Aber:

Irgendwie stach mir am Wochenende nun diese Werbeanzeige ins Auge, da man den Satz „Falsches Filet vom Rind“ doch seit einigen Tagen mit anderem Hintergrundwissen betrachten könnte.

Immerhin wird gleich im Kleingedruckten ein Hinweis gegeben, was denn diese Fleischbezeichnung zu bedeuten hat 😉

Pferde sind kein Lebensmittel

Ich selbst esse kein Pferd, verurteile aber auch keinen, der dies als Delikatesse betrachtet. Für mich gehört ein Pferd auf die Weide und nicht in die Wurst – genauso wie Hasen, Lämmer, Ziegen oder Rehe…. :)

Das Fleisch an sich ist ja nicht schlecht – wenn es denn nicht aus dunklen und zwielichtigen Kanälen stammt. Die Profitgier scheint hierbei ja recht ausgeprägt zu sein.

Außerdem möchte ich gern wissen, was in meinen Lebensmitteln drin ist, und was ich esse. Dann kann man immernoch selbst entscheiden und wird nicht „betrogen“.

Und nein, ich verzichte nicht auf Fleisch – Schwein, Rind oder Geflügel wird es bei mir auch weiterhin geben. Klingt vielleicht nach Doppelmoral, vielleicht ist es auch Erziehung.

Was wird uns noch erwarten?

Ich bin gespannt, was zum Pferdefleischthema noch alles ans Tageslicht kommt. In den Geschäften werden die Regale immer leerer – scheint wohl doch große Ausmaße anzunehmen. Man darf gar nicht drüber nachdenken.

Be Sociable, Share!

Ähnliche Artikel:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *