Mit dem Kinesiologie Tape gegen Schmerzen

DSC00007

In der Kinesiologie stehen euch viele Möglichkeiten zur Verfügung. Die alternative Heilmethode Kinesiologie basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese geht davon aus, dass der Körper mit Meridianen durchzogen ist, die mithilfe der Akkupunktur stimuliert werden können.

In der Kinesiologie übernehmen die Aufgabe der Meridiane die Muskeln. Auch wird mit Akupunktur-Punkten oder Akupressur-Punkten der Muskel aktiviert. Mit sogenannten kinesiologischen Tapes könnt ihr diese Druckpunkte auch selber stimulieren. Erkrankungen der Sehnen, Muskeln und des Skeletts können damit behandelt werden. Entzündungen werden gehemmt und Muskeln gelockert. Selbst Spitzensportler verwenden die kinesiologischen Tapes. Bei Wettkämpfen sieht man kaum noch einen Sportler ohne die bunten Streifen auf der Haut.

Tapen Sie die Schmerzen weg

Kinesiologische Tapes sind etwa fünf Zentimeter breite Streifen, welche es in unterschiedlichen Farben gibt. Diese entsprechen der Farblehre der Kinesiologie. Die Streifen werden auf die Haut aufgebracht und verbleiben dort. Die elastischen Klebebänder können zwischen wenigen Tagen und bis zu zwei Wochen auf der Haut getragen werden. Dabei werden die Hautrezeptoren direkt angeregt.

Ursprünglich stammen die Kinesio-Tapes aus der japanischen Heilkunde. Die „Pflaster“ sind atmungsaktiv, hochelastisch und hautfreundlich. Sie sitzen wie eine zweite Haut und dehnen sich oder ziehen sich mit der Haut zusammen. Eure Bewegungsfreiheit ist durch das Tape auf keine Weise eingeschränkt. Dabei wirken sie Stoffwechsel fördernd und schmerzlindernd.

Wissenschaftlich belegt ist die Wirkung nicht. Doch in praktischen Erfahrungen wurde die Wirkungsweise mehrfach bewiesen.

Kinesio-Tape – so wirkt es

Herkömmliche Pflaster sind starr und bei verletzten Gelenken eher passiv stabilisierend. Der Muskel bildet sich durch die Ruhigstellung zurück und muss nach der Ausheilung der Verletzung erst wieder aufgebaut werden. Außerdem entstehen Stauungen im Lymph- und Blutsystem. Das alles zögert die Heilung hinaus.

Anders wirkt das kinesiologische Taping. Das elastische Tape arbeitet bei jeder Bewegung mit. Die Haut wird ganz sanft massiert und geliftet. Dabei wird der Abfluss der Lymphe angeregt und der Blutfluss in Gang gebracht. Die Entzündung klingt schneller ab. Dadurch lässt auch die Schwellung schneller nach, der Druck geht zurück und die Schmerzen verschwinden oft in wenigen Tagen. Trotzdem werden Gelenke gestützt, ohne dabei die Beweglichkeit zu beeinflussen.

Wann kann das Kinesio-Tape eingesetzt werden?

Das Tape aus der Kinesiologie könnt Ihr bei den verschiedensten Erkrankungen verwenden. Bei einem verspannten Rücken soll es die Beschwerden ebenso lindern wie bei Sprung-, Knie- oder Schultergelenkschmerzen. Besonders gut lassen sich Sehnenscheidenentzündungen behandeln.

Aber auch bei Muskelfaserrissen oder dem Tennisarm finde das kinesiologische Taping Anwendung. Der Heilungsprozess soll sich um etwa 50 Prozent verkürzen. Durch das Tape aus der alternative Heilmethode Kinesiologie lassen die Schmerzen schneller nach. Betroffene nehmen keine Schonhaltung ein und vermeiden so Verspannungen. Per Tape könnT Ihr sogar vorbeugen. Wenn Ihr hart trainiert und zu Krämpfen neigt, könnt Ihr mit einem Tape genau das verhindern.

Das kinesiologische Taping gehört in Expertenhände

Um den besten Effekt mit dem Tape zu erzielen, solltet Ihr einen Experten befragen. Beim Anbringen müssen Muskeln und Haut eine bestimmte Dehnung haben, die nur ein Experte beurteilen kann. Es gehört eine genaue Kenntnis der Anatomie dazu, schließlich wird nicht nur der betroffene Muskel getapt, sondern auch die beteiligten Strukturen, die manchmal weit entfernt liegen können. So könnte bei Problemen am Knie auch ein Kinesio-Tape am Rücken notwendig sein. Die Behandlung ist aber immer abhängig vom Patienten und seinen Schmerzen.

Be Sociable, Share!

Ähnliche Artikel:

28 comments

  1. Kevin sagt:

    Die Tapes sind super!
    Gerade im Tennissport sind die praktisch, da sie gut stabilisieren aber trotzdem noch genug Bewegungsfreiheit lassen.
    Ich kann die nur empfehlen!

  2. Wortschubse sagt:

    Hallo Kevin,

    wir haben bislang auch durchweg positive Erfahrungen mit dem Taping gemacht. Vorteilhaft ist, dass diese auch bei Hitze nicht einfach abfallen, d.h. wenn man schwitzt, bleiben sie trotzdem an Ort und Stelle. Auch Duschen ist kein Problem :)

    Ich kann nur jedem raten, diese Methode einfach einmal auszuprobieren :)

  3. Sebastian sagt:

    Dieses Tape klingt sehr vielversprechend. Ich habe öfter beim Mountainbiken Probleme mit den Knien, gerade an starken Steigungen oder sehr langen Touren.
    Nachdem das letze Herausspringen der Kniescheibe nun gut 6 Wochen vorbei ist, habe ich kaum noch Schmerzen, außer wie gesagt beim Fahrradfahren. Ob dieses Tape wohl dabei hilft, das Ganze besser abzuheilen?

    • Wortschubse sagt:

      Hallo Sebastian,
      ich würds einfach mal versuchen. Diese Tapes können die Gelenke und dergleichen ja optimal entlasten, was widerrum die Heilung fördert. Vielleicht einfach mal bei einem entsprechenden Therapeuten vorstellig werden :) Kannst dann auch gern über deine Erfahrungen berichten :)
      LG
      Anja

  4. Baris sagt:

    Also da ich Fussball spiele, finde ich eine geniale Erfindung – und es entlastet wirklich die Gelenke. Unsere Physiotherapeutin hat extra einen Kurs gemacht.

  5. Natalie sagt:

    Ich verwende das Tape jetzt auch schon seit einigen Wochen und hab feststellen können, wie viel besser es doch ist, als das reguläre, etwas starre Tape. Bei Bewegungen zieht es nicht unangenehm an der Haut und macht alle Belastungen mit.

  6. Jorin sagt:

    hi,
    meine erfahrung mit kinesio tapes war das ich dadurch wirklich viel leistungsfähiger beim tragen war und am abend keinerlei schmerzen mehr hatte. leider kostet die behandlung bei meiner krankengymnastik extra, also wende ich die tapes nur an wenn ein anstrengendes wochenende vor mir habe. beruflich muss ich viel mit den armen arbeiten und sie helfen mir wirklich gut die abende schmerzfrei zu überstehen. ich hab es auch schon versucht selbst anzuwenden – kriege aber nicht die richtige spannung auf die tapes.

    danke für die tipps hier.

  7. Werb sagt:

    Ja da verschwinden die Schmerzen bei mir recht schnell. Ein tolles Produkt. Das ich jedem nur empfehlen kann.

  8. Druck sagt:

    Die Pflaster sind Gold wert. Wer Abends nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag nachhause kommt, weis wovon ich spreche.

  9. Tine sagt:

    Ich mache viel Sport und habe auch schon mal überlegt ob ich mir Tape besorgen soll. Aber hilft das wirklich so gut und wer kann mir sowas am Besten „anlegen“? Wenn man es selber macht, ist es nicht fachmännisch und bringt wahrscheinlich nichts, oder?
    Gruß,
    Tine

  10. Stuttgart sagt:

    Einfach aber sehr effektiv finde ich, da durch die wärme sehr schnell auch die Muskeln entspannt werden. Aber auf dauer keine Lösung. Wer täglich über einen längeren Zeitraum die Schmerzen hat, sollte seinen Lebensstiel ändern.

  11. Jenny sagt:

    Ich nutze die Tapes hauptsächlich vorbeugend beim Tennis Training. Nachdem ich oft Beschwerden an den Gelenken nach längeren Sessions hatte, empfahl mir mein Trainer Kinesiologie Tapes.
    Seitdem habe ich nur noch selten Schmerzen nach dem Training, ich kann die Tapes nur empfehlen. Sie stabilisieren aktiv und beugen Fehlstellungen vor.

    Tine: Das Anlegen ist kein Hexenwerk. Beim Ersten Mal vom Fachmann erklären lassen. Danach kannst du die Tapes problemlos auch alleine anlegen oder einen Trainingspartner um kurze Hilfe bitten 😉

  12. Mir hat letztens diese Methode bei schweren Schmerzen sehr geholfen.
    Ich kann sie nur empfehlen. :)

  13. Christina sagt:

    Ich selbst habe damit auch schon gute Erfahrungen gemacht. Habe jahrelang unter Schmerzen im Nackenbereich gelitten. Akkupunktur und Physio haben nicht wirklich geholfen. Durch das ständige Tragen den Tapes bin ich aber fast schmerzfrei! Bin super zufrieden.
    Gruss Christina

  14. Tobias Meyer sagt:

    Aus meinen eigenen Erfahrungen muss ich auch sagen, dass es mir am Knie sehr gut geholfen hat. Allerdings gibt es bisher auch keine Studie die den Nutzen tatsächlich belegen kann.
    Vielleicht einfach ein guter Placebo. 😉

  15. Felix sagt:

    Das ist ein guter Tipp. Ich habe immer mal wieder mit dem Knie Probleme. Eigentlich gehe ich gerne Joggen … Hört sich auf jeden Fall spannend an.
    Du schreibst „Das kinesiologische Taping gehört in Expertenhände“, wie erkenne ich einen Experten dafür? Nach meiner bisherigen Erfahrung ist nicht jeder ein Experte, der etwas praktiziert und es vorgibt. Bin da etwas vorsichtig geworden. Hast du da einen Tipp worauf ich achten sollte?

  16. Tobias sagt:

    Ich habe drei Kreuzbandrisse und spiele Tennis. Bisher habe ich noch nichts derart ausprobiert, obwohl ich schon eine leichte Instabilität im Knie habe. Dazu ist es muskulär viel schwächer als das andere Bein und bei hoher Belastung habe ich teilweise Schemerzen. Hat jemand Erfahrung mit Kinesiologie Tape bei Kreuzbandrissen, um Schmerzen zu vermeiden, bzw. um es stabiler zu bekommen? Möglicherweise sind Manschetten die bessere Wahl?

  17. Rainer sagt:

    Ich habe drei Kreuzbandrisse und spiele Tennis. Bisher habe ich noch nichts derart ausprobiert, obwohl ich schon eine leichte Instabilität im Knie habe. Dazu ist es muskulär viel schwächer als das andere Bein und bei hoher Belastung habe ich teilweise Schemerzen. Hat jemand Erfahrung mit Kinesiologie Tape bei Kreuzbandrissen, um Schmerzen zu vermeiden, bzw. um es stabiler zu bekommen? Möglicherweise sind Manschetten die bessere Wahl?

  18. Sven Keil sagt:

    Die Kinesiologie Streifen sind wirklich gut, ich habe vor kurzem Schulter schmerzen gehabt und habe die Streifen benutzt
    innerhalb von 30 tagen war es schon viel besser.

  19. Sonni sagt:

    Diese Tapes würde ich auch gerne einmal testen, da ich als Läuferin immer wieder Beschwerden in der Beinmuskulatur habe. Wie finde ich am besten einen Experten und kann ich irgendetwas schlimmer machen, wenn ich es selbst bei mir ausprobiere?
    VG Sonni

    • Wortschubse sagt:

      Hallo Sonni, ich bin kein Arzt, aber ich würde das schon von jemanden machen lassen, der sich damit auskennt. Ob man jetzt zwingend was falsch machen kann, kann ich mir nicht vorstellen, aber wenn es nicht fachmännisch geklebt wird, bringt es halt nix. Ist ja nicht so, als würde man sich nen Stützverband ranwickeln :) Zumindest mal zeigen lassen, wäre sicherlich gut :)

  20. Matthias sagt:

    Ich bin auf den Artikel durch Zufall gestoßen, weil ich mich immer schon gefragt habe, was das eigentlich für Bänder bzw Klebestreifen sind, den die Leute in bunten Farben haben.
    Ich selbst leide seit geraumer Zeit an Rückenschmerzen, aber daran hat mein Arzt bis jetzt noch nicht gedacht.
    Werde Ihn mal darauf ansprechen!

    • Wortschubse sagt:

      Hallo Matthias, probiers ruhig mal aus. Frag am besten nen Sportmediziner oder Orthopäden. Auch Heilpraktiker oder Chiropraktiker haben diesbezüglich oft Erfahrung. Viel Erfolg bei der Behandlung, vielleicht bringts den gewünschten Erfolg :)

  21. xvideos sagt:

    Also da ich Fussball spiele, finde ich eine geniale Erfindung – und es entlastet wirklich die Gelenke. Unsere Physiotherapeutin hat extra einen Kurs gemacht.

  22. Elisa sagt:

    Mal ganz doof gefragt, aber: Ist das das Tape welches man auch bei Fussballern öfter zu sehen bekommt? Meist ist da so blaues Tape auf dem Rücken oder manchmal an den Beinen zu sehen.

  23. Mathias sagt:

    Dieses Tape hat mir sehr geholfen. Habe viel weniger Rückenschmerzen jetzt… würde es jedem weiterempfehlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *